Heute

Seit April 2010 nutzen wir Flächen der ehemaligen Gärtnerei Kanke für den Anbau von Bio-Blumen und Stauden. Das war zunächst mit viel grobschlächtiger Arbeit verbunden...

Die Flächen lagen seit fast 20 Jahren brach, bzw. waren mit Fichten bestanden, die nach und nach gerodet werden mussten.

Das erste Quartier war 2010 etwa 170 qm groß und ein Versuch. Im Mai wurden hier einjährige Sommerblumen ausgesät - mit großem Erfolg. Der Boden, ein trockener und sehr humoser Sandboden, eignete sich sehr gut für diese Art der Kultur.

Eine Herausforderung war und ist der Kampf mit und gegen den unerwünschten Bewuchs aus Quecke, Habichtskraut und anderern Störern. Die mechanische Wildkraut-Bekämpfung nimmt den Großteil der Arbeitszeit im Pflanzenquartier ein.

In diesem Jahr (2014) werden wir erstmals Erfahrungen mit der Voraussaat und dem Auspflanzen der jungen Pflänzchen sammeln.

Die Anbauflächen